In unserer Interview-Reihe “C-suite ready on the job” berichten Kolleginnen und Kollegen von ihren Erfahrungen in verschiedenen Interim-Management-Teams bei AlixPartners. In diesem Beitrag haben wir Julia Karwath, Director bei AlixPartners, befragt.

Welche Funktionen hast du auf dem Projekt eingenommen?

Ich durfte mich als Teil eines starken CRO-Office-Teams, das einen Automobilzulieferer über zwei Jahre begleitet hat, um alle Elemente des Sanierungskonzeptes kümmern, die im weitesten Sinne mit M&A, also Unternehmens- bzw. Werks(teil)verkäufen zu tun hatten. Es war meine Aufgabe, diese Teilverkäufe zu prüfen und Transparenz zu schaffen, welche Auswirkungen ein möglicher Verkauf auf Liquidität, Eigenkapital und Profitabilität der Gruppe hat. Dabei mussten wir immer im Blick behalten, dass die Gruppe in naher Zukunft eine Refinanzierung ihrer Kreditverbindlichkeiten erreichen wollte und daher stetig bewerten, was ein möglicher Verkauf und daraus zu erzielende Liquidität mit Blick auf das Refinanzierungsvolumen und entsprechende KPIs bedeuten würde. Denken in einer Bandbreite von Szenarien war gefragt.

Welche Eigenschaften braucht ein Interim-Management-Team?

Ein durchsetzungsfähiges Interim-Management-Team bringt unterschiedliche Fähigkeiten und Talente mit an den Tisch und unterstützt sich dadurch gegenseitig. Unterschiedliche Führungsstile stellen sicher, dass das Team flexibel auf Herausforderungen reagieren kann. Manche Situationen verlangen mehr Einfühlungsvermögen, während in anderen schnelle Entscheidungen und Mut gefordert sind. Ein gut balanciertes Team profitiert von der vielfältigen Expertise seiner erfahrenen Beraterinnen und Berater und gibt gleichzeitig jedem Mitglied die Chance, aus seiner verantwortungsvollen Aufgabe neue C-Suite-Qualitäten zu schöpfen. 

Zügig eine Vertrauensbasis mit dem Kunden aufzubauen ist wichtig, um kritische Themen offen zu adressieren und keine Zeit zu verlieren. Dabei muss auch ein Interim-Management-Team darauf achten, den Kunden nicht zu ‚überrennen‘. Unser Vorgehen zielt darauf ab, den Kunden zu befähigen und auch alle Ideen und Gedanken mit einfließen zu lassen, die sich der Kunde im Vorfeld bereits gemacht hat. 

Im Team sind enge Zusammenarbeit, offene Kommunikation und die Fähigkeit, sich schnell an verschiedene Umgebungen anzupassen, entscheidend.

Welche Erfahrungen muss ein potentieller Interim Manager mitbringen?

Ein Interim Manager sollte angstfrei und selbstbewusst sein, sich in neuer und ungewohnter Umgebung rasch zurechtzufinden. Hartnäckig auch am Ball zu bleiben, wenn manche Versuche nicht beim ersten Mal den gewünschten Erfolg bringen, ist wichtig. Mit freundlicher Beharrlichkeit neue Lösungsansätze zu finden und auch den Kunden zu motivieren, zu befähigen und zu begeistern, sind Fähigkeiten, die die Arbeit als Interim Manager erleichtern.

Wie sieht Teamwork in einer Interim-Management-Rolle aus?

Teamarbeit in einer Interim-Management-Rolle erfordert die effektive Zusammenarbeit mit bestehenden Teams im Unternehmen. Es ist wichtig, klare Kommunikationswege zu etablieren und gemeinsame Ziele zu setzen, um gute Ergebnisse zu erzielen. Ohne die Unterstützung des Kunden geht es nicht und der muss genau wissen, worauf hingearbeitet wird. Arbeitsergebnisse werden zudem besser, wenn man regelmäßig Feedback von den Teamkollegen und -kolleginnen einfordert und sie darum bittet, die eigenen Arbeitsergebnisse zu hinterfragen und herauszufordern.

Was bedeutet die Verantwortung im Interim-Management-Team für dich?

Mir ist es wichtig, das bestmögliche Ergebnis für meinen Kunden umzusetzen. Dieses Ziel kann man nur erreichen, wenn man auch über den Tellerrand hinausschaut und nicht nur Lösung A, B oder C betrachtet. Manchmal muss man bis Z denken, um wirklich sicher zu sein, alle Alternativen und Möglichkeiten berücksichtig zu haben. 

Diese kreativen Lösungsräume zu öffnen und zu durchdenken ist, was mir an der Arbeit im Interim Management am meisten Spaß macht. 

Wie lange hat es gedauert, in ein Interim-Management-Team zu kommen?

Ich bin in meinem zweiten Jahr bei AlixPartners in ein Interim-Team gekommen. Vorbereitet für die Rolle haben mich aber auch die 10+ Jahre Berufserfahrung, die ich vorher in Industrie und Beratung gesammelt habe.

Was hättest du gerne vor deinem Einstieg in ein Interim-Management-Team gewusst? Was würdest du anderen mitgeben?

Ich würde jedem, der die Chance hat, ein Interim-Management-Projekt zu begleiten, raten, sich gemeinsam mit dem Team klare Ziele zu setzen und regelmäßig zusammenzukommen, um über Fortschritte und Hindernisse zu beraten. Die Kompetenzbereiche der einzelnen Interims-Teammitglieder sollten klar definiert sein und man darf sich ruhig ein gesundes Selbstbewusstsein zusprechen, wenn man selbst nun Management-Qualitäten lernen und demonstrieren darf.

 

Hier finden Sie mehr zu “C-suite ready on the job”: